NRW-Hochschulen veranstalten erneut „Überregionale Thementage Studienzweifel“

11.12.2023|12:15 Uhr

Bereits zum vierten Mal veranstalten Hochschulen in Nordrhein-Westfalen die „Überregionalen Thementage Studienzweifel“. Im Januar können sich Studierende digital und kostenfrei an insgesamt 17 Standorten in NRW zu Themen wie Fach- und Hochschulwechsel, Ausbildung, alternative Karrierewege und Berufsorientierung informieren. Die inzwischen etablierte Veranstaltungsreihe, die zweimal im Jahr stattfindet, ist ein Hilfsangebot an Studierende aus NRW, die ihre Studienwahl hinterfragen. Die Zentrale Studienberatung der Bergischen Universität hat in ihrem Projekt „bergauf – Perspektiven bei Studienzweifeln“ neben überregionalen Veranstaltungen auch ein lokales Programm auf die Beine gestellt.

Die Initiator*innen der „Überregionalen Thementage Studienzweifel“ NRW treffen sich regelmäßig zum Austausch. Hier an der Bergischen Universität Wuppertal. // Foto Bergische Universität Wuppertal, Olivia Sojka

Was muss man eigentlich beachten, wenn man eine gute Entscheidung treffen möchte? Was, wenn sich das Berufsziel plötzlich ändert? Wie ist es eigentlich Kommiliton*innen ergangen, die in einer ähnlichen Situation waren? Und warum sind Studienaussteiger*innen für Unternehmen eigentlich so attraktiv? Auf diese und andere Fragen geben Professor*innen, Arbeitgebende, Studienberater*innen und Studierende in Wuppertal und an 16 weiteren Standorten in ganz NRW Antworten.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich gleichermaßen an Zweifler*innen und auch an Studierende mit ernsthaften Gedanken, das Studium ohne Abschluss zu beenden. In den mehr als dreißig Veranstaltungen erfahren Interessierte unter anderem, was sie in Umbruchsituationen tun können, wo sie überhaupt anfangen sollen, zu suchen und an wen sie sich wenden können, um ihren individuellen beruflichen Weg zu finden.

Hochschulen wollen mit Tabu brechen

Das eigene Studium zu hinterfragen, kennen viele junge Menschen. Gleichzeitig sind Zweifel und Abbruchgedanken immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Damit wollen die teilnehmenden Hochschulen aus NRW brechen. Organisiert im überregionalen Förderprogramm „NEXT CAREER“ und finanziert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW (MKW), setzen die Hochschulen mit der Veranstaltungsreihe ein Signal gegen das Stigma des Zweifelns und Scheiterns. Denn die Gründe, warum Studierende ihre Entscheidung zum Studium in Frage stellen und sich mitunter in eine ganz neue Richtung orientieren, sind sehr vielfältig. Zudem möchte die Reihe aufzeigen, dass Zweifel auch eine neue Chance sein können.

Das breitgefächerte Angebot haben bisher weit über tausend junge Menschen in NRW  genutzt.

Teilnehmende Hochschulen

RWTH Aachen, FH Aachen, Hochschule Bielefeld, Uni Bielefeld, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Hochschule Düsseldorf, Uni zu Köln, TH Köln, FH Münster, Hochschule Niederrhein, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Uni Paderborn, Universität Siegen, Westfälische Hochschule, Bergische Universität Wuppertal.

Kontakt
Jennifer Abels & Dr. Christine Hummel
Zentrale Studienberatung (ZSB) der Bergischen Universität
Telefon 0202/439-5048
E-Mail abels[at]uni-wuppertal.de

Weitere Infos über #UniWuppertal: