Guidelines

Internationale Wissenschaftskooperation

Die internationale Zusammenarbeit ist für die Bergische Universität Wuppertal unverzichtbar; sie gibt wesentliche Impulse für Innovation in Forschung, Lehre und Transfer. Unabhängig davon werden die Rahmenbedingungen für internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit komplexer: Politische Einflussnahme, nationalistische Tendenzen, einseitiger Wissensabfluss oder auch eine schwierige Sicherheitslage vor Ort - Forschende und Lehrende bewegen sich verstärkt in herausfordernden Kontexten und müssen sich mit dem Wert und den Grenzen internationaler Kooperationen auseinandersetzen. Dafür braucht es Standards und außerfachliche Kompetenzen, die den sicheren Umgang, insbesondere auch mit Partnern aus Staaten mit eingeschränkten Freiheitsrechten, ermöglichen.

HRK-Leitlinien und Standards

Mit den Leitlinien und Standards in der internationalen Hochschulkooperation adressiert die HRK Chancen, Herausforderungen und Risiken internationaler Kooperation. Entlang der Dimensionen Strategie und Governance, Gemeinsam Lehren und Lernen, Gemeinsam Forschen sowie Hochschulen als transnationale Räume hat die HRK länderneutral grundlegende Prinzipien und Werte internationaler Zusammenarbeit formuliert, um den Akteuren Hilfestellung und Orientierung beim Aufsetzen und Aufrechterhalten tragfähiger Hochschulkooperationen zu bieten. In Ergänzung der allgemeinen Leitlinien und Standards für internationale Hochschulkooperationen hat das Präsidium der HRK im September 2020 Leitfragen zu Hochschulkooperationen mit der Volksrepublik China verabschiedet, die Handlungsnotwendigkeiten und -optionen speziell in der Kooperation mit China beschreiben.

DAAD-Kompetenzzentrum Internationale Wissenschaftskooperationen (KIWi)

Das DAAD-Kompetenzzentrum Internationale Wissenschaftskooperation (KIWi) unterstützt deutsche Hochschulen bei der Anbahnung, Durchführung und Intensivierung ihrer internationalen Aktivitäten mit individueller Beratung, vernetzter Expertise und Impulsen für den außenwissenschaftspolitischen Diskurs. Thematisch stellt das Kompetenzzentrum seine Expertise in den folgenden vier Beratungsfeldern zur Verfügung:

- Angewandte Wissenschaften weltweit

- Management von Forschungskooperationen

- Risiko- und Sicherheitsmanagement

- Rechtliche Rahmenbedingungen

Mit dem Leitfaden "Keine roten Linien: Wissenschaftskooperationen unter komplexen Rahmenbedingungen" möchte der DAAD Hochschulen, Wissenschaftseinrichtungen und einzelne Akteure für eine eigenständige Risiko- und Chancenabwägung in der Kooperation mit internationalen Partnern sensibilisieren und bietet ein Kriterienraster für institutionelle und individuelle Entscheidungen. Dieses Dokument soll im Austausch mit Hochschulen und Expert*innen kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Das Internationale Büro

Das Internationale Büro ist Teil des Bereichs "Europäische und internationale Zusammenarbeit" im DLR Projektträger und unterstützt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine stabile internationale Forschungs- und Bildungszusammenarbeit Deutschlands mit Partnern weltweit. Hierzu berät das Internationale Büro deutsche Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen und Unternehmen zur internationalen Forschungszusammenarbeit und bietet finanzielle Unterstützung beim Aufbau neuer Kontakte und Kooperationen.

Kontakt:

Bergische Universität Wuppertal

INTERNATIONAL CENTER
Gaußstr. 20
D-42119 Wuppertal

Telefon: +49 (0)202-439-2181
icenter[at]uni-wuppertal.de

Weitere Infos über #UniWuppertal: