Erasmus+

Das EU-Bildungsprogramm Erasmus wurde 1987 ins Leben gerufen. Seitdem fördert es die internationale Mobilität von Studierenden, Promovierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden sowie internationale Kooperationsprojekte innerhalb Europas und weltweit.

Das Bildungsprogramm der Europäischen Union

Die Förderung der europaweiten Zusammenarbeit in allen Bildungsbereichen ist ein wichtiges Anliegen der Europäischen Union. Das erfolgreiche EU-Programm Erasmus+ für Bildung, Jugend und Sport wird deshalb fortgeführt.  Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Europäischen Bildungsraum kommt dem Programm eine Schlüsselrolle zu.

Mit dem akademischen Jahr 2021/22 beginnt eine neue 7-jährige Programmgeneration von Erasmus+ mit neuen, flexibleren Fördermöglichkeiten und Schwerpunkten. Ein starker Fokus liegt dabei auf den Themen Inklusion und Chancengleichheit, dem digitalen Wandel, der Förderung des europäischen Green Deal sowie der Teilhabe junger Menschen am demokratischen Leben. Zwischen 2021 und 2027 steht dazu ein Gesamtbudget von ca. 26 Milliarden Euro zur Verfügung.

Möglichkeiten:

Erasmus+ bietet Mobilitäts- und Kooperationsmöglichkeiten in folgenden Bereichen:

  • Hochschulbildung
  • berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Schulbildung (einschl. frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung)
  • Erwachsenenbildung
  • Jugendarbeit
  • Sport

An der neuen Programmgeneration nehmen 33 Länder als sogenannte Programmländer teil. Neben den 27 EU-Mitgliedsstaaten sind dies Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei. Großbritannien ist hingegen nach dem Brexit kein Programmland mehr.

Darüber hinaus können Partnerschaften und Kooperationsprojekte auch weltweit mit Drittstaaten eingegangen werden.

Erasmus+ an der Bergischen Universität Wuppertal

Nach erfolgter Verleihung der bis 2027 gültigen „European Charter for Higher Education (ECHE)“ ist die Bergische Universität Wuppertal berechtigt, in Erasmus+ Maßnahmen zu beantragen und durchzuführen. Die Bergische Universität verpflichtet sich zur Einhaltung der damit verbundenen Erasmus-Programmgrundsätze. Umgesetzt wird das Erasmus-Programm auf zentraler Ebene durch das International Center und das Dezernat 1.1 EU-Forschungsförderung und in den Fakultäten durch Erasmus-Fachkoordinator*innen und Projektkoordinator*innen.

Erasmus+ Code der Bergischen Universität Wuppertal: D WUPPERT01

Referenznummer (ECHE):

Leitaktionen im Hochschulbereich und zuständige Abteilungen

Internationale Mobilität von Studierenden und Hochschulpersonal ist ein Kernelement der Internationalisierung des deutschen Hochschulraums. An der Bergischen Universität können Studierende und Promovierende mit Erasmus+ an Partnerhochschulen in mehr als 20 Ländern in Europa und weltweit studieren oder ein Praktikum oder Forschungsaufenthalt in Europa absolvieren. Auch Lehrende und Mitarbeiter*innen können Auslandserfahrungen sammeln und zum Beispiel durch eine Fort- und Weiterbildung, eine Hospitation oder einen Lehraufenthalt wichtige Erfahrungen im Bereich der internationalen beruflchen Qualifizierung sammeln.

Die Programmlinien unter der Leitaktion 1 werden durch das International Center, Abteilung International Office zentral betreut und koordiniert. Auf Fachebene unterstützen die Erasmus-Fachkoordinator*innen Interessierte bei der Realisierung ihres Auslandsaufenthaltes und beraten sie beispielsweise zur Anerkennung der Studienleistungen.

Weitere Informationen für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende zu den Möglichkeiten der Individualförderung finden Sie hier.

Kontakt:

Bergische Universität Wuppertal

INTERNATIONAL CENTER
Abt. International Office
Gaußstr. 20
D-42119 Wuppertal

Für allgemeine Anfragen:
icenter[at]uni-wuppertal.de

Unter der Leitaktion 2 bitete Erasmus+ attraktive Fördermöglichkeiten zur Förderung von Hochschulkooperationen im Bereich Innovation und für den Aufbau von länderübergreifenden Hochschulkooperationen zur Modernisierung von Hochschulen und Hochschulsystemen..

Die vielvältigen Projekte, die unter der Leitaktion 2 beantragt werden können, werden inhaltlich (Antragsberatung) und administrativ (Projektdurchführung) von der Abteilung Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung (Dez.1.1) und dem International Center, Abteilung Uniservice Internationales betreut. 

Weitere Informationen zu den einzelnen Aktionen und Maßnahmen der Leitaktion 2 finden Sie hier.

Kontakt:

DEZ.1.1 FORSCHUNGSFÖRDERUNG UND DRITTMITTELVERWALTUNG

Ulrike Hartig
EU-Referentin
Gebäude: FD.0.10b
Tel.: 0202 / 439 - 3806
E-Mail: uhartig{at}uni-wuppertal.de

Angela Esgen-Prangishvili
EU-Referentin
Gebäude: FD.0.10b
Tel.: 0202 / 439 - 2866
E-Mail:esgen{at}uni-wuppertal.de

INTERNATIONAL CENTER
Abt. Uniservice Internationales
Gaußstr. 20
D-42119 Wuppertal

Für allgemeine Anfragen:
icenter[at]uni-wuppertal.de

Die Erasmus+ Politikunterstützung bietet das Potenzial zur direkten Rückkopplung von bildungsrelevanten Themen aller Bereiche auf die politische Ebene – auch über die eigenen Grenzen hinaus.

Projekte, die unter der Leitaktion 2 beantragt werden können, werden inhaltlich (Antragsberatung) und administrativ (Projektdurchführung) von der Abteilung Forschungsförderung und Drittmittelverwaltung (Dez.1.1) und dem International Center, Abteilung Uniservice Internationales betreut. 

Kontakt:

Dez.1.1 FORSCHUNGSFÖRDERUNG UND DRITTMITTELVERWALTUNG

Ulrike Hartig
EU-Referentin
Gebäude: FD.0.10b
Tel.: 0202 / 439 - 3806
E-Mail: uhartig{at}uni-wuppertal.de

Angela Esgen-Prangishvili
EU-Referentin
Gebäude: FD.0.10b
Tel.: 0202 / 439 - 2866
E-Mail:esgen{at}uni-wuppertal.de

INTERNATIONAL CENTER
Abt. Uniservice Internationales
Gaußstr. 20
D-42119 Wuppertal

Für allgemeine Anfragen:
icenter[at]uni-wuppertal.de

Dieses Projekt wird mit der Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichungen trägt allein der Verfasser. Die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Homepage: ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/node_en

Kontakt

Bergische Universität Wuppertal

INTERNATIONAL CENTER
Abt. International Office
Gaußstr. 20
D-42119 Wuppertal

Für allgemeine Anfragen:
icenter[at]uni-wuppertal.de

Weitere Infos über #UniWuppertal: