Förderprogramme der EU

Was gibt es bei der EU? Zum Beispiel:

  • zahlreiche Programme für die internationale Verbundforschung
  • themenoffene Programme für Einzelforschende oder kleine Verbünde in der Grundlagenforschung
  • strategische Partnerschaften und Mobilitätsprogramme
  • Programme, die den Wissenstransfer und die Kooperation mit außerakademischen Partnern fördern: in der Region oder über Grenzen hinweg

Programme, an denen Wissenschaftler*innen der BUW häufig beteiligt sind:

  • Europäisches Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 (Förderperiode 2014-2020) bzw. Horizont Europa (2021-2027)
  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE.NRW Programm)
  • Erasmus+

Wichtige Infos zur Antragstellung in Horizont Europa:

Anträge werden direkt über die Ausschreibungen im EU-Portal gestellt. Den Link zum Portal finden Sie hier. In der jeweiligen Ausschreibung finden Sie auch Work Programmes, Templates und weitere relevante Dokumente.

Falls Sie noch nicht im Portal registriert sind: Link zur Registrierung hier.

Bei jeder Antragstellung muss der PIC (Partipant Identification Code) der BUW angegeben werden. Der PIC der BUW lautet: 999858735

Erasmus+:

Für die Antragstellung in Erasmus+ gilt ebenfalls der PIC 999858735. Zugang zum Portal: hier.

Die EU-Referentinnen der BUW unterstützen Sie bei der Antragstellung und Projektdurchführung: von der Suche nach passenden Programmen über die Information zu wichtigen Konditionen (einschließlich Zusammensetzung des Konsortiums, Bezugnahme auf politische Ziele der EU), die Kalkulation Ihres Budgets, bis zur Antragstellung im Portal und die Vermittlung von weiteren Ansprechpartnern an (oder außerhalb) der BUW, sowie evtl. notwendiger Unterstützungsschreiben. Auch Ihren Antrag lesen wir gern und geben Ihnen Feedback.

Wenn Ihr Vorhaben zur Förderung vorgesehen ist unterstützen wir Sie in der Grant Preparation Phase sowie bei administrativen, finanziellen und rechtlichen Aspekten der Projektabwicklung.

Nehmen Sie bitte Kontakt auf!

Weitere Infos über #UniWuppertal: