Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelle Informationen zum Sommersemester 2020 ab dem 19. April 2020

Dienstag, 21. Juli 2020:

Das Konzept zur Rückkehr zum universitären Regelbetrieb unter Corona finden Sie hier.

Freitag, 26. Juni 2020:

Aktuelle Hinweise zu Urlaubsreisen für Beschäftigte der Bergischen Universität finden Sie hier.

Mittwoch, 24. Juni 2020:

Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in den Landkreisen Gütersloh und Warendorf finden Sie hier.

Mittwoch, 17. Juni 2020:

Dienstreisen innerhalb Europas sind ab dem 15. Juni grundsätzlich wieder zulässig (siehe unten unter Arbeitsorganisation, Arbeitsrecht, Homeoffice)

Donnerstag, 16. April 2020:

Alle Regelungen und Maßnahmen gelten bis auf Weiteres fort, auch diejenigen, die bisher bis zum 19. und 20. April befristet waren.

Das Schreiben von Rektor und Kanzler der BUW am 16.3.2020.
Allgemeine Dienstanweisung vom 18.3.2020.
Konzept zur schrittweisen Rückkehr zum Präsenzbetrieb vom 06.05.2020.
Allgemeinverfügung zur Durchführung von Lehr-und Praxisveranstaltungen sowie Prüfungen an den Hochschulen in NRW vom 25.05.2020

Sollte sich auf Grund neuer Rechtsgrundlagen Änderungen ergeben, werden Sie zeitnah ab dem 20. April informiert.

COVID-19/Corona-Virus: Aktuelle Maßnahmen der Bergischen Universität Wuppertal

Mit Schreiben vom 16.3.2020 haben Rektor und Kanzler der BUW über den aktuellen Stand in Sachen Bewältigung der Coronavirus-Krise informiert. Mittlerweile hat sich die Situation nochmals verschärft, sodass bei einigen der angesprochenen Punkte nunmehr weitergehende Maßnahmen eingeleitet wurden. 

Um den Mitgliedern der BUW einen knappen Überblick über alle wesentlichen derzeit gültigen Bestimmungen zu geben, haben wir diese nachfolgend in Form einer FAQ-Liste mit weiterführenden Links zusammengefasst. Diese sowie die im Folgenden verlinkten FAQ-Listen der Fakultäten und zentralen Einrichtungen werden laufend ergänzt und aktualisiert.

FAQs zum Studienbetrieb im Modus Uni@Home finden Sie unter: https://www.uni-wuppertal.de/studium/

Weitere FAQ-Listen der Fakultäten sowie der zentralen Einrichtungen finden Sie hier.

Auf einen Blick

/

Wie ist der Stand zur Verbreitung des Coronavirus?

Bitte informieren Sie sich hierzu direkt beim Robert-Koch-Institut.

Zugeordnete Kategorie: Auf einen Blick
Welche Betriebseinschränkungen gibt es, um soziale Kontakte zu reduzieren?

An die Stelle des am 19. März 2020 ausgesprochenen allgemeinen Zugangsverbots für Studierende zu den Gebäuden der Bergischen Universität Wuppertal ist eine eingeschränkte Zugangserlaubnis getreten. Sie besagt, dass Studierende für die Teilnahme an zugelassenen Präsenzveranstaltungen und Prüfungen (siehe unten) die Universitätsgebäude wieder betreten dürfen. Für die Universitätsbeschäftigen gilt allerdings, dass sie ihre Aufgaben so weit wie irgend möglich noch ohne „Publikumsverkehr“, also ohne persönliche Vorsprache der Studierenden in den jeweiligen Einrichtungen erfüllen sollen.

Die eingeschränkte Zugangserlaubnis für Studierende zu den Gebäuden der Bergischen Universität gilt insbesondere für folgende Bereiche:

Universitätsbibliothek:

Die Fachbibliotheken 1 bis 5 am Campus Grifflenberg sowie das Kopierzentrum können zum Zweck der Rückgabe und Ausleihe von Printmedien, der Literatursuche am Regal und der Nutzung des Kopierzentrums montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr betreten werden. Außerdem stehen derzeit 50 Arbeitsplätze in den beiden Lesesälen zur Einzelnutzung zur Verfügung. Die Nutzungszeit beträgt pro Person und Tag maximal 3 Stunden. Eine vorherige Buchung ist erforderlich. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite der Universitätsbibliothek.

Mündliche Prüfungen:

Auch wenn mündliche Prüfungen in der Regel im Distanzformat per Videokommunikation durchgeführt werden sollen, ist es grundsätzlich auch wieder zulässig, mündliche Prüfungen im Präsenzformat durchzuführen. Soweit diese in der Universität stattfinden, gilt ein eingeschränkter Zugang für die zu prüfenden Studierenden für die Dauer der Prüfung selbst sowie für das Zurücklegen der entsprechenden Wegstrecken zum bzw. vom Prüfungsraum.

Laborpraktika in den Natur- und Ingenieurwissenschaften:

Unter Berücksichtigung des Umstands, dass Studium und Lehre in einigen Fächern zwingend auf die praktische Nutzung experimenteller Labor- und Werkstatteinrichtungen angewiesen ist, gilt seit dem 20. April 2020 die Erlaubnis, die betreffenden Lehrveranstaltungen im Sommersemester im Präsenzformat durchzuführen – für diesen Zweck ist somit das für Studierende geltende allgemeine Zugangsverbot ebenfalls ausgesetzt. Dies betrifft die naturwissenschaftlichen Fächer der Fakultät 4, die ingenieurwissenschaftlichen Fächer der Fakultäten 5, 6 und 7 und das Werkstattpraktikum Sachkunde der Fakultät 2.

Die Teilnehmer*innen des Praktikums erhalten von der Praktikumsleitung rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung eine schriftliche Information mit allen relevanten organisatorischen Hinweisen und werden gebeten, den Empfang der Hinweise und ihre Teilnahme (per E-Mail) nochmals ausdrücklich zu bestätigen.

Für Studierende, die sich im Rahmen einer Abschlussarbeit in einem Labor der Universität aufhalten müssen, gelten die genannten Regelungen entsprechend.

Klausureinsichten:

Soweit Sie einen Termin für eine Klausureinsicht vor Ort haben, die in der Universität stattfindet, ist das Zugangsverbot für die Dauer der Klausureinsicht selbst sowie für das Zurücklegen der entsprechenden Wegstrecken zum bzw. vom Einsichtsraumraum ausgesetzt.

Weitere Ausnahmen gelten u.a. für den Übebetrieb im Fach Musik (Fakultät 1), sportpraktische Lehrveranstaltungen (Fakultät 2) sowie die Teilnahme von Studierenden an rechtlich bestimmten Gremien der Universität und der Studierendenschaft.

Zugeordnete Kategorie: Auf einen Blick
Wie informiert die BUW über die Entwicklung?

Die BUW beobachtet die Lage und informiert bei Bedarf alle Mitglieder über die Homepage und / oder per Rundmail bzw. Social Media und zusätzlich über die üblichen Hausmitteilungen. Bitte prüfen Sie diese Kommunikationswege regelmäßig (derzeit möglichst täglich), auch wenn Sie zuhause sind.

Zugeordnete Kategorie: Auf einen Blick

Betrieb

/

Was ist mit Gremiensitzungen und Wahlen?

Auch für Gremiensitzungen gilt die Priorität einer Durchführung in elektronischer Kommunikation, sie können aber auch wieder in Präsenz der Mitglieder durchgeführt werden soweit die allgemeinen Verhaltens-, Hygiene- und Abstandsregeln beachtet werden. Die Entscheidung darüber trifft die*der Vorsitzende. Dies gilt auch für Gremiensitzungen der Studierendenschaft.

Die Durchführung von Wahlen ist in analoger Anwendung alternativ auch in elektronischer Kommunikation oder in einer Mischform aus persönlicher Anwesenheit und elektronischer Kommunikation zulässig.

Weitere Infos dazu gibt es hier.

Zugeordnete Kategorie: Betrieb
Was ist mit dem Vorlesungsbetrieb/mit Prüfungen?

Alle Informationen zum Studienbetrieb im Modus Uni@Home finden Sie hier.

Zugeordnete Kategorie: Betrieb
An wen können sich Studierende wenden, für die sich aus dem Maßnahmenpaket nachteilige Konsequenzen ergeben?

Die BUW ist darum bemüht, etwaige nachteilige Folgen, die sich für Stu­die­ren­de ergeben können, so gering wie möglich zu halten. Wem aus dem Maßnahmenpaket der Coronakrise erhebliche individuelle nachteilige Folgen im Studium entstehen, kann die Informations- und Beratungsangebote des Dezernats 3, der ZSB sowie des International Center in Anspruch nehmen. Die BUW bemüht sich um individuell angemessene Lö­sun­gen.

Informationen zum zinslosen Daka-Studiendarlehen gibt es hier.

Zugeordnete Kategorie: Betrieb
Welche übrigen Bereiche des Campuslebens sind betroffen?

Die Universitätsbibliothek auf dem Campus Grifflenberg ist seit dem 25. Juni wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Es gelten jedoch verschiedene Einschränkungen. Alle Infos dazu finden Sie auf der Website der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek

Das Angebot des Hochschulsports ist weiterhin ausgesetzt, es bestehen jedoch digitale Angebote ab dem 21. April. Ab dem 20. Juli öffnet das BergWerk für einen 2-wöchigen Probebetrieb mit eingeschränkten Öffnungszeiten. Informationen dazu unter www.hochschulsport.uni-wuppertal.de

Die gastronomischen Angebote des Hochschul-Sozialwerks werden schrittweise wieder geöffnet.

  • Ab Montag, 6. Juli, öffnet die Cafeteria Campus Freudenberg FME wieder in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr.
  • Ab Montag, 3. August, ist die Cafeteria ME03 auf dem Campus Grifflenberg wieder von 8 bis 15 Uhr geöffnet
  • Die Cafeteria Bibliothek („Mathe-Cafete“) ist im Juli geöffnet, schließt wegen der Öffnung der großen Cafeteria aber ab August. Letzter Öffnungstag ist am Freitag, 31. Juli.

Alle Beratungsservices sind digital erreichbar. Bitte informieren Sie sich weiterhin über die jeweiligen Webseiten.

Website des Hochschulsozialwerks

Zugeordnete Kategorie: Betrieb

Arbeitsorganisation, Arbeitsrecht, Homeoffice

/

Welche Vereinbarung gibt es in der Coronakrise zum Homeoffice?

Die Hochschulleitung hat am 18. März im Einvernehmen mit den Personalräten beschlossen, dass für alle Beschäftigten der BUW - sowohl für das wis­sen­schaft­liche und künstlerische Personal als auch für die Beschäftigten in Technik und Verwaltung - das Homeoffice im Rahmen der Möglichkeiten ab dem 19. März der Regelarbeitsort sein soll.

Die Erfassung der Arbeitszeit im Gleitzeitsystem wird ausgesetzt. Diese Regelung gilt bis auf Weiteres und kann jederzeit erweitert oder eingeschränkt werden. Die Hochschulleitung wird für diejenigen Fälle, in denen durch die Arbeit im Homeoffice bzw. im Bereitschaftsdienst nachteilige Folgen entstehen, individuell angemessene Lö­sun­gen finden.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Allgemeine Dienstanweisung.

Das Konzept zur Rückkehr zum universitären Regelbetrieb unter Corona finden Sie hier.

Wie wird die schrittweise Rückkehr zum Präsenzbetrieb organisiert?

Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Wie beantrage ich Lohnersatzleistungen wegen Corona-bedingter Schließung von Schulen oder Kindertagesstätten?

Alle Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Formular für den Antrag auf Lohnersatz

Weitere Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt's beim Familienbüro.

Sind Dienstreisen erlaubt?

Die Bundesregierung hat beschlossen, die weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten (EU-Mitgliedsstaaten, das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) aufzuheben. Für diese Länder wird die Reisewarnung durch individuelle Reisehinweise ersetzt.

Dienstreisen innerhalb Europas sind daher ab dem 15. Juni grundsätzlich wieder zulässig.

Dienstreisen sollen auf das absolut Notwendige beschränkt werden, da weiterhin mit drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, individuellen Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist.

Grundsätzlich sollte auch weiterhin vor der Genehmigung von Auslandsdienstreisen, die Möglichkeit alternative Kommunikationsformen wie Video- und Telefonkonferenzen zu nutzen, geprüft werden.

Im Rahmen des Dienstreiseantrags sind die konkreten Umstände der Dienstreise darzulegen. Bitte bedenken Sie bei Ihren Planungen, dass sich die Situation bei Reisen aufgrund neuer Entwicklungen jederzeit ändern kann.

Das Außenministerium weist darauf hin, dass individuelle Hinweise der Länder auch zum Inhalt haben können, dass von Reisen weiterhin abgeraten wird und behält sich weiterhin vor, ggf. sehr kurzfristig wieder Reisewarnungen auszusprechen, wenn das Infektionsgeschehen dies erfordert.

Das Risiko, dass Reisende ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist derzeit in vielen Destinationen hoch. Das Auswärtige Amt rät daher dringend, die in den Reise- und Sicherheitswarnungen enthaltenen Empfehlungen zu beachten. Reisende sollten bei Auslandreisen immer einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abschließen. Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen durch die Auslandvertretungen werden Ihnen entsprechend den Vorschriften des Konsulargesetzes in Rechnung gestellt und nicht durch die Bergische Universität Wuppertal übernommen.

Die Reisewarnung in andere Staaten außerhalb Europas bleibt zunächst bis 31. August 2020 gültig. Dienstreisen in diese Staaten sind somit bis auf Weiteres nicht genehmigungsfähig.

Reisende sollten sich dazu tagesaktuell über die genauen Einreisebestimmungen in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes informieren.

Zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes geht es hier.

Weitere Hinweise für Führungskräfte

/

Auf welche hygienischen Vorsichtsmaßnahmen soll ich achten?

Um die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu vermeiden, weisen Sie Ihr Team auf angemessene Atemwegs- und Handhygiene hin (s.u.). Achten Sie wie üblich darauf, dass arbeitsunfähige Beschäftigte sich zuhause auskurieren und nicht krank am Arbeitsplatz erscheinen.

Wie bereite ich mich auf Krankheitsausfälle vor?

Identifizieren Sie Schlüsselelemente in den Arbeitsabläufen und sorgen Sie für Vertretungsregeln in diesen Bereichen, damit die krankheitsbedingte Abwesenheit einer Person nicht die Funktionsfähigkeit der gesamten Organisationseinheit gefährdet oder beeinträchtigt.

Wie stelle ich den Informationsfluss in meinem Bereich sicher?

Die BUW und informiert ihre Mitglieder zu gegebenen Anlässen über die Homepage und / oder E-Mail bzw. Social Media. Bitte machen Sie Ihre Teammitglieder darauf aufmerksam. Bitte erfragen Sie gegebenenfalls alternative Kommunikationsmöglichkeiten und pflegen Sie bei Bedarf entsprechende Kontaktlisten.

Internationale Gäste

/

Was gilt für internationale Studierende?

Das Internationale Studierendensekretariat steht mit allen zum SoSe neu zugelassenen internationalen Studierenden in Kontakt. Diese haben die Möglichkeit, die Übertragung ihrer Zulassung auf das Wintersemester 2020/2021 zu beantragen oder sich vom Heimatland aus für das SoSe einzuschreiben und uni@home zu nutzen.

Zu den zu den Einreise- und Quarantäne-Regelungen geben die Seiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat Auskunft:

Deutsch: www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

Englisch: www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/service/fragen-und-antworten/1731242-1731242

Zugeordnete Kategorie: Internationale Gäste
Was gilt für internationale Gäste?

Einreisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Von der o. a. Verpflichtung nicht erfasst sind Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind.

Bis auf Weiteres dürfen auf dem Campus keine Gäste empfangen werden. Dies gilt unabhängig von deren nationaler Herkunft und folgt aus dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW vom 15. März.

Zugeordnete Kategorie: Internationale Gäste

Schutz vor Ansteckung

/

Durch welche hygienischen Vorsichtsmaßnahmen kann ich mich schützen?

Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene, insbesondere auf regelmäßiges, gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden). Mehrmaliges Stoßlüften am Tag verringert die Zahl der Viren im Raum und sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit, die gut für Mund- und Nasenschleimhäute ist. Es ist empfehlenswert, wei­tere schützende Gewohnheiten zu entwickeln: So hilft es etwa, Fahrstuhlknöpfe mit dem Handknöchel statt mit der Fingerspitze zu drücken.

Zugeordnete Kategorie: Schutz vor Ansteckung
Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte ich im sozialen Umgang beachten?

Halten Sie bei Begegnungen im Alltag Abstand zu Ihrem Gegenüber. Vereinbaren Sie, derzeit auf ein Händeschütteln zu verzichten. Vermeiden Sie überfüllte Wartebereiche. Achten Sie auf regelmäßige und ausreichende Handhygiene und auf richtige Husten- und Nies-Etikette.

Informationen zur Corona-Warn-App der Bundesregierung finden Sie hier.

Zugeordnete Kategorie: Schutz vor Ansteckung
Was soll ich tun, um andere zu schützen?

Achten Sie auf die Husten- und Nies-Etikette: von Anwesenden abwenden, nicht in die Hand husten, sondern Mund und Nase bedecken und dabei möglichst in die Armbeuge husten. Entsorgen Sie benutzte Taschentücher schnell.

Wie an allen öffentlichen Orten ist auch an der Universität grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. In Situationen, in denen eine Ansammlung von Menschen erwartet werden kann und die Einhaltung der Abstandsregeln für eine Dauer von mehr als15 Minuten nicht möglich ist, wird zum Schutz Anderer dringend empfohlen, eine Mund-Nasen-Bedeckung (textile Maske oder vergleichbar) zu tragen. Dies gilt insbesondere beim Aufenthalt in engen Räumen wie beispielsweise Fluren, Treppenhäusern oder in Aufzügen.

Zugeordnete Kategorie: Schutz vor Ansteckung

Im Verdachtsfall

/

Welche Symptome treten auf?

Bitte informieren Sie sich beim RKI.

Zugeordnete Kategorie: Im Verdachtsfall
Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass ich erkrankt bin?

Wo immer sich Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus ergeben, ist unmittelbar das Gesundheitsamt zu informieren. Zusätzlich bittet auch die Hochschulverwaltung um eine entsprechende Information, um schnellstmöglich weitere „Kontaktpersonen“ eruieren zu können. Denn erfahrungsgemäß reagieren derzeit die städtischen Gesundheitsämter aufgrund von Überlastung verzögert.

Studierende melden mutmaßliche Infektionen bitte unter: stud-corona{at}uni-wuppertal.de; Bedienstete können die Mailadresse: infodez41{at}uni-wuppertal.de nutzen.

Zugeordnete Kategorie: Im Verdachtsfall