Fördersätze im Erasmus+ Programm

Leistungen

Pro Studienphase (Bachelor, Master, Promotion) können Sie bis zu 12 Monate mit Erasmus+ im Ausland verbringen, im Staatsexamen 24 Monate. Durch ein Zweitstudium erhöht sich der Anspruch auf Förderung nicht.

Bisherige Erasmus-Auslandspraktika und Erasmus-Förderungen einer anderen Hochschule werden mit eingerechnet.

Zusätzliche Förderung für Green Erasmus und Inklusion

Green Erasmus und Inklusion sind zwei neue Programmschwerpunkte, in denen die Fördermöglichkeiten nach und nach ausgebaut werden. Weitere Informationen zu den Top-ups finden Sie unter den folgenden Links sowie weiter unten in den "FAQs".

Für Ausreisende nach Großbritannien gelten die neuen Regelungen leider nicht, da Ihre Förderung noch im Rahmen des Erasmus-Programms 2014-2020 erfolgt.

Wie hoch ist der Mobilitätszuschuss? **

Ländergruppen Länder Fördersätze 2020 Fördersätze 2021 Fördersätze 2022
Gruppe 1 Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden 450 EUR pro Monat 450 EUR pro Monat 600 EUR pro Monat
Gruppe 2 Belgien, (Deutschland), Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern 390 EUR pro Monat 390 EUR pro Monat 540 EUR pro Monat
Gruppe 3 Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn 330 EUR pro Monat 330 EUR pro Monat 490 EUR pro Monat
Top-up für Praktika-Aufenthalte 105 EUR pro Monat 150 EUR pro Monat 150 EUR pro Monat

Top-ups

für nachhaltiges Reisen: 50 EUR einmalig
für Teilnehmer*innen mit geringeren Chancen*: 250 EUR pro Monat

Im Projekt 2021:

  • Studierende und Graduierte mit einer Behinderung ab GdB 20 oder chronischer Erkrankung
  • Studierende und Graduierte, die mit Kindern ihren Auslandsaufenthalt durchführen
  • (neu) Praktikavorhaben ab 01.10.2022: Erstakademiker*innen (Studierende aus einem nicht-akademischen Elternhaus)
  • (neu) Praktikavorhaben ab 01.10.2022: erwerbstätige Studierende

* Im Projekt 2022:

  • Studierende und Graduierte mit einer Behinderung ab GdB 20 oder chronischer Erkrankung
  • Studierende und Graduierte, die mit Kindern ihren Auslandsaufenthalt durchführen
  • Erstakademiker*innen (Studierende aus einem nicht-akademischen Elternhaus)
  • erwerbstätige Studierende

** die Erasmus+ Koordination legt fest, aus welchem Jahr Sie gefördert werden. Studierende, die ihr Erasmus+ Praktikum in Großbritannien absolvieren, werden entsprechend der Fördersätze aus dem Jahr 2020 finanziert.

-------------------------------------------------------------------

Projekt 2021:

  • Praktika, die über das Projekt 2021 finanziert werden, erhalten eine max. Förderung bis zu 8 Monaten.
  • SMS Mobilitäten werden taggenau gefördert

Projekt 2022:

  • Praktika, die über das Projekt 2022 finanziert werden, erhalten eine max. Förderung bis zu 8 Monaten.
  • SMS Mobilitäten (2022/2023) erhalten für ein Semester eine Förderug für max. 4 Monate, bei 2 Semestern werden bis zu 8 Monate finanziell gefördert.

FAQs

  • Vermittlung des Studienplatzes
  • Status „Erasmus-Programmstudierende“ an der Gasthochschule: Betreuung durch die Gasthochschule sowie Erlass der Studiengebühren
  • Kostenlose Online-Sprachkurse (OLS)
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthalts
  • Darüber hinaus erhalten Erasmus-Studierende/ -Promovierende in der Regel einen Mobilitätszuschuss. Die europäischen Zielländer sind dabei nach den durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in drei Ländergruppen mit unterschiedlichen Förderraten unterteilt.
  • Für Studierende/ Promovierende mit einem Grad der Behinderung ab 30 und für Studierende/ Promovierende, die ihre Kinder mit ins Auslandsstudium nehmen, gibt es zusätzliche finanzielle Fördermöglichkeiten. Sprechen Sie uns gerne an.

Wenn Sie für die Reise in Ihr Gastland auf das Flugzeug verzichten und stattdessen mit der Bahn, dem Bus, der Fahrgemeinschaft oder auch dem Rad anreisen, erhalten Sie einen pauschalen zusätzlichen Zuschuss von 50 €. Dazu reichen die Studierenden eine Ehrenwörtiche Erklärung im IO ein.

Außerdem können ggf. zusätzliche Reisetage mit dem Tagesfördersatz Ihres Ziellandes bezuschusst werden (s.o.). Weitere Informationen erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung im International Office und hier.

(gilt nicht für UK)

Für Ausreisen ab 2022 (nicht UK):

Für Studierende mit Behinderungen (ab GdB 20), für Studierende mit chronischen Erkrankungen, in deren Zuge Sie Mehrkosten im Ausland haben und für Studierende mit Kind besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Förderung im Erasmus+ Programm. Alle ausgewählten Erasmus+ Studierenden, die dies in ihrer Online-Registrierung beim Dezernat Internationales angeben, erhalten weitere Informationen. Außerdem können Studierende, die Erstakademiker*innen oder erwerbstätig sind, eine zusätzliche Förderung erhalten. Alle Informationen zu den Eramus+ Top-ups finden Sie hier.

Allgemeine Hinweise finden Sie auch auf der Website der Erasmus-Nationalagentur im DAAD.

Für weitere Beratung können Sie sich auch an die Beratungsstelle zur Inklusion bei Behinderung oder chronischer Erkrankung bzw. an das Familienbüro wenden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der vom Erasmus Student Network (ESN) veröffentlichten Website exchangeability.

Weitere Infos über #UniWuppertal: