Zusammenfassung
  • Stellenbezeichnung:
    W2-Universitätsprofessur für die Didaktik der Sozialwissenschaften in der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
  • Kennziffer:
    P17005
  • Arbeitgeber:
    Bergische Universität Wuppertal
    Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
  • Beschäftigungsart:
    Vollzeit
  • Vertragsart:
    unbefristet
  • Vergütung:
    W2 LBesG NRW
  • Dienstart:
    Professur
  • Bewerbungsfrist:
    23.06.2017
  • Eingestellt am:
    17.05.2017

„Forschen und Studieren mit Perspektive“

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 23.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt.

In der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften

ist zum 01.10.2017

eine Universitätsprofessur

für die Didaktik der Sozialwissenschaften

Bes.-Gruppe: W 2 LBesG NRW (gem. § 36 HG NRW)

zu besetzen.

Stellenbeschreibung

Die/der zukünftige Stelleninhaberin/Stelleninhaber vertritt die Didaktik der Sozialwissenschaften in Forschung und Lehre. Von der Bewerberin/dem Bewerber werden umfassende Kenntnisse und eigenständige Beiträge im Bereich der theoretischen und der empirischen Erforschung der sozialwissenschaftlichen Fachdidaktik erwartet. Sie/Er integriert die Fächer Soziologie, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften in die Didaktik der Sozialwissenschaften.

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber wirkt an der fachdidaktischen und fachlichen Lehrer/-innenbildung für das Unterrichtsfach Sozialwissenschaften und den Lernbereich Gesellschaftswissenschaft in den einschlägigen Studiengängen mit. Die Bereitschaft zur Kooperation mit weiteren Disziplinen an der BUW, insbesondere in den Human- und Sozialwissenschaften im Bereich der Politischen Bildung, wird erwartet.

Erfahrungen in der Lehrer/-innenbildung oder andere einschlägige praktische Erfahrungen sind erwünscht, ebenso eine Berücksichtigung von Heterogenität und Diversität in Forschung und Lehre. Erwartet werden zudem Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmittelprojekten.

Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird als selbstverständlich erachtet.

Die Bergische Universität betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die zukünftige Stelleninhaberin/ der zukünftige Stelleninhaber mitwirkt.

Stellenanforderung

Von dem/der Bewerber/in wird neben der pädagogischen Eignung eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erwartet. Diese wird durch über die Promotion hinaus erbrachte wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen. Sofern der/die Bewerber/in bisher kein Professorenamt bekleidet hat, werden diese Leistungen im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht; sie können im Übrigen insbesondere auch im Rahmen einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwaltung oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland erbracht werden.

Kennziffer

P17005

Bewerbungsinformationen

Bewerbungen sind mit Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis und ggf. Verzeichnis der bisherigen Lehrveranstaltungen unter der Kennziffer P17005, zu richten an den Dekan der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften, Herrn Univ.-Prof. Dr. Peter Imbusch, Bergische Universität Wuppertal, 42097 Wuppertal.

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Rechte der Schwerbehinderten, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt.

Bewerbungsfrist

23.06.2017

Zurück zu den Stellenangeboten